EIN SCHILD! WO FÄNGT SICHTBARKEIT AN UND WO ENDET SIE?
Die eigene Sichtbarkeit im Human Branding

WO FÄNGT SICHTBARKEIT AN UND WO ENDET SIE?

Wenn ein Schild den Weg weist und die eigene Sichtbarkeit stärkt.

Stolz wie Bolle – das trifft es in diesem Fall am meisten. Die eigene Skalierung ist ein ständig wechselnder Prozess und immer mit einigen Veränderungen und “Relaunches” verbunden. Mit dem Umzug in ein neues Büro zum Beispiel zeigt sich die Veränderung manchmal am deutlichsten. Dinge passen nicht mehr oder dürfen verbessert werden. Jeden Zentimeter Sichtbarkeit ausnutzen um selbst zu wachsen.

Was aber hat ein Schild damit zu tun?

Kennen Sie diese engen Gassen aus alten Filmen? An deren Häusern befinden sich oft Ausleger mit schweren, handgeschmiedeten Schildern von Gasthäusern, Weinstuben, Schmieden oder oder oder….

Wir haben in unserem neuen Büro die Möglichkeit, diese “alten Kommunikationen” für uns zu nutzen. Gesagt getan. Recherchiert, wer solche Schilder schmieden kann, layoutet und warten, bis die Spedition das Schild liefert. Die Spannung steigt, sobald der Sendungsnachweis vom Produzenten verschickt wird. Dann klingelts und das Schild ist da. Alle Aufregung nur wegen eines Schildes?

JA, es ist ein Stück eigene Geschichte, die den Weg in in eine neue Zeit aufzeigt. Und nicht nur ein Schild. Es ist ein weiterer Teil der eigenen Skalierung.

Folgen Sie dem Schild in IHRE ganz persönliche Veränderung und Positionierung. Herzlich willkommen in Mittenwalde.